AKTUELL

Pressemitteilungen


  • 23. Juni 2016

    Gemeindewerke Peiner Land und Avacon AG: Netzübernahmeverträge geschlossen


     

    Peine. Nach Gründung der Stromnetze Peiner Land GmbH Anfang Juni wurden am heutigen Donnerstag, 23. Juni 2016, alle die Netzübernahme betreffenden Verträge von den Vertretern der Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co KG, der Avacon AG und der Stromnetze Peiner Land GmbH unterzeichnet.

     

     

    Am 20. Januar 2016 hatten die Netzübernahmeverhandlungen der Gemeindewerke Peiner Land und der Avacon ihren erfolgreichen Abschluss gefunden, nachdem alle Gremien der Gemeindewerke dem verhandelten Angebot zugestimmt und damit den Weg zur Entflechtung der Gasnetze und der Umsetzung der Kooperation geebnet hatten. Kernpunkte der Netzübernahme sind die Überlassung der Gasverteilernetze an die Gemeindewerke mit Wirkung zum 1. Januar 2017 sowie die Zusammenarbeit bei der Bewirtschaftung des Stromnetzes. Hierzu gründeten die Gemeindewerke Peiner Land und die Avacon am 6. Juni 2016 die Stromnetze Peiner Land GmbH als gemeinsame Netzeigentumsgesellschaft, die durch ihre Geschäftsführer Frank Bode und Rolf Sunderbrink vertreten wird.

     

    Die Avacon bleibt Netzbetreiber für das Stromnetz, die Gemeindewerke werden aber einheitlicher Ansprechpartner für alle Dienstleistungen rund um die Strom- und Gasnetze für die Bürgerinnen und Bürger des Peiner Landes. Gemeindewerke-Geschäftsführer Heiner Zieseniß erklärt: "Wir haben mit Abschluss der Verträge ein für beide Seiten attraktives Verhandlungsergebnis umgesetzt, das auch den Menschen im Peiner Land spürbare Vorteile bringt."

     

    Erklärtes Ziel sei es, das Stromnetz im Peiner Land für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende weiterzuentwickeln und dabei die Versorgungsqualität langfristig zu sichern. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Gemeindewerke, Frank Bertram, ergänzt: "Mit der Umsetzung des Verhandlungsergebnisses wird ein Stück erfolgreicher kommunaler Kooperation konsequent fortgeschrieben."

     

    Avacon-Technikvorstand Dr. Stephan Tenge freut sich auf die künftige Zusammenarbeit: "Alle Beteiligten haben im Interesse der Kunden ein attraktives Kooperationspaket geschnürt, in das jeder Partner seine speziellen Stärken eingebracht hat."

    Foto von links nach rechts: Otto-Heinz Fründt (Bürgermeister Gemeinde Ilsede); Wolfgang Birkenbusch (Geschäftsführer Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co. KG); Hans-Hermann Baas (Bürgermeister Gemeinde Lengede); Frank Bertram (Bürgermeister Gemeinde Edemissen); Dr. Stephan Tenge (Techn. Vorstand Avacon);Gerd Albrecht (Bürgermeister Gemeinde Wendeburg); Franka Simon-Host (Bereichsleiterin Avacon); Lutz Erwig (Bürgermeister Gemeinde Hohenhameln); Frank Bode (Geschäftsführer Stromnetze Peiner Land GmbH); Heiner Zieseniß (Geschäftsführer Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co. KG); Dr. Sven Höhne (kbk Rechtsanwälte); Rolf Sunderbrink (Geschäftsführer Stromnetze Peiner Land GmbH).


    » mehr

  • 27. April 2016

    Energie neu im Portfolio in Hohenhameln und Wendeburg


    Kreissparkasse Peine und Gemeindewerke Peiner Land erweitern ihre Kooperation

     

    Kreis Peine. Kundennähe zählt. Das wissen auch die Gemeindewerke Peiner Land und die Kreissparkasse Peine. Deshalb haben beide Unternehmen ihre bestehende Kooperation erweitert, die ihren Kunden mehr Service verspricht.

    Konkret: In den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Peine in Hohenhameln und Wendeburg können Verbraucher sich ab Mai 2016 auch über Strom- und Gasprodukte beraten lassen. Die Sparkasse nimmt als Vertriebspartner der Gemeindewerke damit in zwei weiteren Geschäftsstellen Energie neu in ihr Portfolio auf. In Edemissen und Lengede können Verbraucher diesen Vor-Ort Service bereits in Anspruch nehmen und machen regen Gebrauch von diesem Angebot "Wir sind so für Kunden deutlich besser und länger erreichbar.

     

    Eine win-win-win-Situation für Kunden, Sparkasse und Gemeindewerke", meint Heiner Zieseniß, Geschäftsführer der Gemeindewerke. Die Kundenberater der Kreissparkasse wurden eingehend von den Kollegen der Gemeindewerke geschult und können kompetent zu den Strom- und Gasprodukten der Gemeindewerke beraten. So bieten sie zum Beispiel einen Kurzcheck an, in dem für jeden Kunden eine Bewertung seines bisherigen Verbrauchs und seiner Energiekosten durchgeführt wird. Dabei werden individuelle Gegebenheiten wie Haushaltsgröße, technische Gebäudeausstattung, Art und Alter der Heizung usw. berücksichtigt. Ein Ergebnisbericht zeigt die möglichen Vorteile auf, die die Bürgerinnen und Bürger durch Dienstleistungen der Gemeindewerke erzielen können.

     

    "Weitergehende Beratung und zusätzlicher Service bleiben aber Sache der Spezialisten bei den Gemeindewerken. Wir sind für unsere Kunden online, telefonisch oder persönlich in Peine erreichbar", erläutert Zieseniß. Das Kundenzentrum in Peine ist täglich geöffnet und Ansprechpartner für alle interessierten Kunden und für Anliegen rund um das Thema Energie- und Energieberatung.

     

    Für Jürgen Hösel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Peine, ist der Ausbau der Zusammenarbeit mit den Gemeindewerken Peiner Land nur konsequent: "Wir sind beide regional verwurzelte Unternehmen und verlässliche Partner für die Bürgerinnen und Bürger im Peiner Land. Wir sehen mit unserer Kooperation und den Leistungskombinationen die Chance, unseren Kunden ein Mehr an Kümmern, Kompetenz und Kundenwunscherfüllung bei einer einzigen Anlaufstelle zu bieten. Ein Mehr, das so im Landkreis Peine einzigartig ist." Hintergrund Die Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co KG wurde 2012 von der Energieversorgung Peiner Land, (zusammengeschlossen aus den Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Alt-Lahstedt, Lengede und Wendeburg), den Stadtwerken Peine sowie der EVI Energieversorgung Hildesheim geründet und sind seither der regionale Anbieter für Strom- und Gasprodukte im Peiner Land.

     

    Zum 1. Januar 2017 übernehmen die Gemeindewerke die Gasnetze im Peiner Land. Die Bürgerinnen und Bürger bekommen damit zukünftig einen Ansprechpartner in Sachen Energieversorgung: vom Hausanschluss bis zur Energielieferung.

     

    Veranstaltungshinweis: Feiern Sie mit uns die neue Kooperation mit einer leckeren Bratwurst, netten Gesprächen und einigen Überraschungen für Groß und Klein. In der Kreissparkasse Peine, Geschäftsstelle Hohenhameln am 2. Mai 2016 in der Zeit von 9 bis 16:30 Uhr. In der Kreissparkasse Peine, Geschäftsstelle Wendeburg am 3. Mai 2016 in der Zeit von 9 bis 16:30 Uhr.



    » mehr

  • 24. März 2016

    Neue Öffnungszeiten im Kundenzentrum der Gemeindewerke Peiner Land


     

    Ab Freitag, 1. April 2016 gelten für das Kundenzentrum der Gemeindewerke Peiner Land neue Öffnungs- und Telefonberatungszeiten. Wichtigste Neuerung ist die verlängerte Beratungszeit am Donnerstag von 8:30 Uhr bis 18:30 Uhr.

     

    Montag bis Mittwoch hat das Kundenzentrum von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet. Telefonisch erreichen Sie unsere Kundenberater montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter der Rufnummer 05171 7919-0.



    » mehr

  • 21. Januar 2016

    Die Gemeindewerke Peiner Land senken die Gas- und Strompreise zum 1. März 2016


     

    Die Gemeindewerke senken zum 1. März 2016 sowohl die Gas- als auch die Stromarbeitspreise in allen Tarifen. Die Gasarbeitspreise sinken tarifabhängig um bis zu 0,41 Cent brutto je Kilowattstunde, das entspricht einer Senkung von 6,7 Prozent.

     

    Ein Haushalt zahlt damit bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden rund 82 Euro brutto weniger im Jahr. Die Stromarbeitspreise sinken tarifabhängig um bis zu 1,55 Cent brutto je Kilowattstunde. Das entspricht einer Senkung von 5,6 Prozent. Ein Haushalt zahlt damit bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden rund 54 Euro brutto weniger im Jahr. Damit geben die Gemeindewerke Peiner Land die verbesserten Beschaffungskonditionen an ihre Kunden weiter.



    » mehr

  • 4. Dezember 2015

    Netzübernahmeverhandlungen Gemeindewerke Peiner Land und Avacon: Verhandlungsergebnis erzielt


     

    Die Netzübernahmeverhandlungen der Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co KG (Gemeindewerke) und der Avacon AG haben ihren erfolgreichen Abschluss gefunden. Als Ergebnis der knapp dreijährigen Verhandlungen über die Überlassung der Strom- und Gasnetze in den Gemeinden Edemissen, Wendeburg (nur Strom), Lengede, Ilsede (einschließlich Lahstedt) und Hohenhameln liegt den Gemeindewerken ein finales, verbindliches Angebot der Avacon vor.

     

    Geschäftsführer Heiner Zieseniß erklärt: "Gemessenan der Komplexität des Themas haben wir in relativ kurzer Zeit ein attraktives Verhandlungsergebnis erzielt, das den Bürgerinnen und Bürgern im Peiner Land spürbare Vorteile bringt." Kernpunkte sind die Überlassung der Gasverteilernetze an die Gemeindewerke mit Wirkung zum 01.01.2017 sowie die Zusammenarbeit bei der Bewirtschaftung des Stromnetzes. Hierzu gründen die Gemeindewerke und die Avacon eine gemeinsame Netzeigentumsgesellschaft.

     

    Die Gemeindewerke werden alleiniger Ansprechpartner für alle Dienstleistungen rund um die Strom- und Gasnetze für die Bürgerinnen und Bürger des Peiner Landes. Das reicht vom Hausanschluss, über den Messstellenbetrieb bis zur Anmeldung einer Photovoltaikanlage und deren Abrechnung. Zudem nehmen die Gemeindewerke als Mehrheitsgesellschafterin der Netzeigentumsgesellschaft maßgeblichen Einfluss auf die Erhaltung und Erneuerung des Stromnetzes. Zusätzlich schaffen und erhalten die Gemeindewerke Arbeitsplätze in der Region.

     

    Erklärtes Ziel ist es, das Stromnetz im Peiner Land für die erfolgreiche Umsetzungder Energiewende weiterzuentwickeln und dabei die Versorgungsqualität langfristig zusichern. "Durch die regionale Präsenz der Gemeindewerke schaffen wir ein deutliches Plus an Kundennähe. Darüber hinaus nutzen wir mit der gewählten Aufgabenteilung zukünftig Synergien, die unseren Kundinnen und Kunden zu Gute kommen", zeigt sich Zieseniß überzeugt von dem Konzept.

     

    Weiterhin beabsichtigen die Partner Avacon und Gemeindewerke gemeinsam den Ausbau der Breitbandverkabelung im Peiner Land voran zubringen. Bei Zustimmung der Gemeinderäte könnte bereits Ende Januar 2016 mit der Entflechtungder Gasnetze durch die Gemeindewerke begonnen werden. Die drei Gesellschafter würden im Zuge der Netzübernahmen rd. 11 Mio. € Eigenkapital in die Gemeindewerke investieren. Dabei streben die fünf Gemeinden an, ihren Anteil an den Gemeindewerken von 25% auf 51% zu erhöhen. "Durch das überzeugende Verhandlungsergebnis der Gemeindewerke ist dieser Schritt konsequent" hob Frank Bertram, Aufsichtsratsvorsitzender der Gemeindewerke, hervor.

     

    Hintergrund

    Die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg hatten sich im November 2010 zur Energieversorgung Peiner Land (EnPL), Anstaltöffentlichen Rechts, zusammengeschlossen und die EnPL mit der Vergabe von Strom- undGaskonzessionsverträgen im Peiner Land beauftragt (mit Wirkung 01.01.2015 fusionierten Ilsede und Lahstedt zur neuen Gemeinde Ilsede). Den Zuschlag erhielt im Juli 2012 die Bietergemeinschaft Stadtwerke Peine GmbH und EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH& Co. KG. Die später gemeinsam gegründete Gesellschaft, Gemeindewerke Peine Land GmbH & Co KG, mit den Gesellschaftern Energieversorgung Peiner Land, Stadtwerke Peineund EVI Energieversorgung Hildesheim, bieten seit Oktober 2012 Strom- und Gasproduktesowie Energiedienstleistungen im Peiner Land an.



    » mehr

  • 16. Juni 2015

    HWG kooperiert mit Stadtwerken Peine und Gemeindewerken Peiner Land


    150 Jahre Energiekompetenz und Dienstleistungen exklusiv für HWG Mitglieder

     

    Peine. HWG-Mitglieder in Stadt und Land Peine dürfen sich freuen. Sie profitieren ab sofort von der neuen Kooperation des HWG mit den Stadtwerken Peine und den Gemeindewerken Peiner Land. Mit der Vertragsunterzeichnung im Mai besiegelte Hans-Hinrich Munzel, Vorsitzender der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein für Stadt und Kreis Peine e.V. gleich zwei Kooperationen.

     

    Beide Kooperationspartner sichern den Mitgliedern des HWG zu, bei Abschluss eines exklusiven HWG Strom- und/oder Gastarifes, umfassende Energiedienstleistungen und Beratungskompetenz rund um die die eigene Immobilie bereitzustellen.

     

    Mit dieser Kooperation sollen fachliches Know-How und Ressourcen gebündelt und den Mitgliedern des HWG gezielt zur Verfügung gestellt werden. Immobilienbesitzer erwarten attraktive Angebote und Sonderkonditionen rund um die Themen der Energie und Energieeffizienz. Konkret geht es dabei um auf den Kunden zugeschnittene Energiedienstleistungen und - lieferungen, bis hin zu umfassenden Beratungs- und Informationsangeboten. HWG-Mitglieder können sich zukünftig in kaufmännischen, bau-, energiewirtschaftlichen Aspekten beraten lassen.

     

    Ob passende Heizungstechnik, energetische Beschaffenheit der Gebäudehülle oder maßgenschneiderte Produkte - Mitglieder des HWG erhalten diese Leistungen zukünftig aus einer Hand. Die Kundenberater koordinieren sowohl die Anliegen der Mitglieder aus dem Einzugsgebiet der Stadt Peine, als auch dem Landkreis Peine. Energieeffizienzmaßahmen sind heute für Immobilienbesitzer nicht unbedingt nur Kür, sondern unter bestimmten Voraussetzungen Pflicht. Sie sind angehalten die Vorgaben der "Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden" zu erfüllen. Deren Anforderungen hinsichtlich Dämmung und Heizgerätetechnik sind für 2015 noch einmal verschärft worden.

     

    Ziel ist es, Ressourcen und damit langfristig den eigenen Geldbeutel zu schonen. Jede noch so kleine, aber erfolgreich umgesetzte Energieeffizienz-Maßnahme ist auch ein Beitrag zum Schutz von Klima und Umwelt. Sowohl Stadtwerke Peine als auch Gemeindewerke Peiner Land werden für die HWG-Mitglieder zusätzlich aktionsbezogene Sonderkonditionen für Energiedienstleistungen - wie z.B. Thermografie - bereithalten.

     

    Mitglieder, die von den Sonderkonditionen und Dienstleistungen profitieren möchten, erfahren hier wie es geht. Wichtig dabei - halten Sie Ihre Mitgliedskarte bereit. Persönlich stehen Ihnen die Berater des Kundenzentrums der Stadtwerke Peine und der Gemeindewerke Peiner Land in der Woltorfer Straße 64 in Peine Mo bis Do von 7:30 Uhr bis 17 Uhr und Fr von 7:30 Uhr bis 13 Uhr gern zur Seite.

    v.l. Ralf Schürmann, Geschäftsführer Stadtwerke Peine GmbH; Roland Rebers, Bereichsleiter Markt, Stadtwerke Peine GmbH; Hans-Hinrich Munzel, Vorsitzender der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein für Stadt und Kreis Peine e.V.; Ina Munzel, Rechtsanwältin; Uwe Freundel, HWG Vereinsjustitiar und Fachanwalt und Miet- und Wohnungseigentumsrecht; Heiner Zieseniß, Geschäftsführer der Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co.KG


    » mehr

  • 28. Februar 2015

    Energie neu im Portfolio


    Kreissparkasse Peine und Gemeindewerke Peiner Land kooperieren

     

    Kreis Peine. Kundennähe zählt. Das wissen auch die Gemeindewerke Peiner Land und die Kreissparkasse Peine. Deshalb haben beide Unternehmen eine Kooperation vereinbart, die ihren Kunden mehr Service verspricht.

     

    Konkret: In den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Peine in Edemissen und Lengede können Verbraucher ab März auch Strom und Gas beziehen. Die Sparkasse nimmt als Vertriebspartner der Gemeindewerke damit Energie neu in ihr Portfolio auf. "Wir sind damit für Kunden deutlich besser und länger erreichbar. Eine win-win-win-Situation für Kunden, Sparkasse und Gemeindewerke", meint Heiner Zieseniß, Geschäftsführer der Gemeindewerke.

     

    Die Kundenberater der Kreissparkasse wurden eingehend von den Gemeindewerken geschult und können kompetent zu den Strom- und Gasprodukten der Gemeindewerke beraten. So bieten sie zum Beispiel einen Kurzcheck an, in dem für jeden Kunden eine Bewertung seines bisherigen Verbrauchs und seiner Energiekosten durchgeführt wird. Dabei werden individuelle Gegebenheiten wie Haushaltsgröße, technische Gebäudeausstattung, Art und Alter der Heizung usw. berücksichtigt. Ein Ergebnisbericht zeigt die möglichen Vorteile auf, die die Bürgerinnen und Bürger durch Dienstleistungen der Gemeindewerke erzielen können.

     

    "Weitergehende Beratung und zusätzlicher Service bleiben aber Sache der Spezialisten bei den Gemeindewerken. Wir sind für unsere Kunden online, telefonisch oder persönlich in Peine erreichbar", erläutert Zieseniß.

     

    Für Jürgen Hösel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Peine, ist die Zusammenarbeit mit den Gemeindewerken Peiner Land nur konsequent: "Wir sind beide regional verwurzelte Unternehmen und verlässliche Partner für die Bürgerinnen und Bürger im Peiner Land. Wir sehen mit unserer Kooperation und der neuen Leistungskombination die Chance, unseren Kunden ein Mehr an Kümmern, Kompetenz und Kundenwunscherfüllung bei einer einzigen Anlaufstelle zu bieten. Ein Mehr, das so im Landkreis Peine einzigartig ist."

     

    Es ist geplant, die Kooperation auf weitere Gemeinden und damit zusätzliche Geschäftsstellen der Kreissparkasse Peine auszudehnen. Bis dahin stehen im Rathaus in Ilsede Mitarbeiter der Gemeindewerke weiterhin montags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr sowie im Rathaus Hohenhameln donnerstags zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr als Berater zur Verfügung. Das Kundenzentrum in Peine in der Woltorfer Straße ist täglich geöffnet und Ansprechpartner für alle interessierten Kunden und für Anliegen rund um das Thema Energie- und Energieberatung.

    Jürgen Hösel, Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Peine
    Heiner Zieseniß, Geschäftsführer Gemeindewerke Peiner Land


    » mehr

  • 28. Februar 2013

    Energie für schlaue Füchse mit Doppeltarifzählern


    Gemeindewerke Peiner Land bieten ab sofort Tag und Nacht Strom für Kunden mit Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpen an.

     

    Die kommunale Familie im Landkreis Peine liefert als neuer Anbieter von Strom und Gas seit Mitte Oktober 2012 ins Peiner Land. Hinter der GPL stehen die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg, sowie die Energieversorgung Hildesheim (EVI) und die Stadtwerke Peine.

    Ab sofort bieten die Gemeindewerke Peiner Land den neuen Tag und Nacht Strom an.

     

    Heiner Zieseniß, Geschäftsführer der Gemeindewerke Peiner Land: „Wir möchten allen Bürgerinnen und Bürgern im Peiner Land einen Wechsel zu den Gemeindewerken erleichtern. Das war bisher für Besitzer von Doppeltarifzählern nicht möglich. Mit dem Tag und Nacht Stromtarif komplettieren wir jetzt unser Angebot und sprechen gezielt alle Hauseigentümer mit Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen an.“

     

    Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen arbeiten vorrangig nachts. Die Wasserspeicher für Heizung und Warmwasser werden dann auf Temperatur gebracht, um tagsüber warmes Wasser für Heizung und/oder Gebrauchswasser abzugeben. Dafür werden die stromlastschwachen Zeiten von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens genutzt. Mittels Doppeltarifzähler – einen Zähler für den Tag und einen für die Nacht - werden die Nutzzeiten in den unterschiedlichen Tarifen dokumentiert.

     

    Den neuen Tarif Strom Tag und Nacht gibt es ab sofort. Mehr Informationen auch unter www.gemeindewerke-peinerland.de oder telefonisch unter der kostenlosen Servicenummer 0800 – 30 60 300.

     



    » mehr

  • 19. Oktober 2012

    Gemeindewerke Peiner Land starten mit dem Strom- und Gasvertrieb


    Landkreis Peine. Der neue Energieversorger Gemeindewerke Peiner Land (GPL) verzeichnet die ersten Kunden. Es sind die Bürgermeister der an den GPL beteiligten Gemeinden.

     

    Frank Bertram (Edemissen), Wilfried Brandes (Ilsede), Lutz Erwig (Hohenhameln), Klaus Grimm (Lahstedt), Hans-Hermann Baas (Lengede) und Gerd Albrecht (Wendeburg) unterzeichneten jetzt im gemeinsamen Kundenzentrum der GPL und der Stadtwerke Peine ihre Versorgungsverträge. Sie erhalten künftig Strom und Erdgas vom "eigenen" Versorger. Denn: Die sechs Gemeinden sind in der Energieversorgung Peiner Land (EnPL) zusammengeschlossen und halten darüber gegenwärtig 25 Prozent der GPL-Anteile. Auf mittlere Sicht werden die Kommunen die Mehrheit an den Gemeindewerken Peiner Land von dem heutigen Mehrheitseigner, den Stadtwerken Peine, übernehmen. Die EVI Energieversorgung Hildesheim ist mit dem geringsten prozentualen Anteil der Juniorpartner bei den GPL.

     

    "Wir hoffen, dass möglichst viele unserem Beispiel folgen und sich für 'ihren' regionalen Energieversorger entscheiden", verdeutlichten die Vorstände der EnPL Frank Bertram und Wilfried Bandes. "Starke und erfolgreiche Gemeindewerke nutzen den Menschen vor Ort. Arbeits- und Ausbildungsplätze bleiben oder entstehen neu, Steuern und etwaige Überschüsse gehen an die Kommunen und kommen in Schulen, Sport-, Kultur- und Sozialeinrichtungen wieder den Bürgern zugute."

     

    Die sechs Bürgermeister trafen in Peine die GPL-Geschäftsführer Heiner Zieseniß und Wolfgang Birkenbusch. Dabei besichtigten sie nicht nur das Kundenzentrum, sondern informierten sich auch über die Vor-Ort-Termine, mit denen sich die GPL den Menschen im Peiner Land vorstellen werden. Die ersten dieser Termine sind für den 19. Oktober in Edemissen und Lahstedt, jeweils von 14 bis 18 Uhr in den Haupteinkaufzentren vorgesehen. Die Bürgermeister werden auch persönlich bei diesen Vor-Ort-Terminen über die GPL informieren. Dabei werden sie unter anderem auf ihre energiepolitischen Ziele verweisen. Mit einem eigenen Versorgungsunternehmen fördern sie die Energiewende in den Gemeinden, ohne auf die Interessen ferner Konzerne Rücksicht nehmen zu müssen.

     

    Zur Gründung der GPL ist es gekommen, weil die sechs Gemeinden die Konzessionen für die Strom- und Erdgasnetze in ihrem Gebiet 2010 neu ausschreiben mussten. Dabei setzte sich das gemeinsame Angebot der Stadtwerke Peine und der EVI Energieversorgung Hildesheim durch. Die beiden kommunalen Unternehmen boten an, in einer gemeinsamen Gesellschaft mit den Gemeinden - der GPL - Strom und Gas zu vertreiben sowie die Netze zu übernehmen.

    v.l. Frank Bertram, Gerd Albrecht, Lutz Erwig, Wilfried Brandes, Klaus Dieter Grimm, Hans-Hermann Baas, Heiner Zieseniß, Wolfgang Birkenbusch.


    » mehr

  • 7. September 2012

    Gemeindewerke Peiner Land gegründet


    Kreis Peine. Strom und Gas gibt es im Landkreis Peine jetzt auch aus kommunaler Hand. Am gestrigen Freitag wurden die Gemeindewerke Peiner Land GmbH & Co. KG (GPL) gegründet und nehmen nun ihren Betrieb auf.

    Hinter der GPL stehen die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg, sowie die Stadtwerke Peine und die EVI Energieversorgung Hildesheim (EVI). Mit der Gründung der GPL übernimmt die kommunale Familie in weiten Teilen des Landkreises wieder direkt Verantwortung für die Energieversorgung und wird in Kürze auch als Anbieter für Strom und Gas auftreten.

     

    Die Übernahme der Versorgungsnetze vom bisherigen Betreiber soll ab 2013 erfolgen. Mehrheitsgesellschafter der GPL sind zurzeit die Stadtwerke Peine. Sie stellen mit Heiner Zieseniß auch den kaufmännischen Geschäftsführer des neuen Versorgers. Die technische Geschäftsführung übernimmt Wolfgang Birkenbusch, der auch der technische Geschäftsführer der EVI Energieversorgung Hildesheim ist. Die sechs beteiligten Gemeinden haben sich zur "Energieversorgung Peiner Land" (EnPL), einer Anstalt öffentlichen Rechts, als drittem Gesellschafter zusammengeschlossen. Die EnPL wird mittelfristig die Mehrheit an der GPL übernehmen.

     

    Ralf Schürmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Peine, ist froh, dass die GPL jetzt ihre Geschäfte aufnimmt. "Als kommunaler Energieversorger fühlen wir uns dem Peiner Land, den Menschen und den Unternehmen der Region verbunden. Wir halten die Wertschöpfung in der Region, sichern und schaffen Arbeitsplätze, garantieren guten Service vor Ort statt anonymer Hotlines und können dank schlanker Strukturen auch faire Preise bieten."

     

    Frank Bertram, Vorstand der EnPL, verweist auf die zukunftsträchtige Struktur der GPL: "Die Gemeinden gewinnen größeren Einfluss auf Energieversorgung und Infrastruktur und können so die Energiewende vorantreiben. Einnahmen, die sie als Versorger erzielen, können sie vor Ort bürgernah reinvestieren. Die beiden Stadtwerke bringen ihre jahrzehntelange Erfahrung und ihr Knowhow ein und erweitern ihr Tätigkeitsfeld."

     

    "Bei unserem Konzept gibt es nur Gewinner", erklärt Michael Bosse-Arbogast, der Kaufmännische Geschäftsführer der EVI. "Die Stadtwerke liefern das notwendige Fachwissen, und die Gemeinden können durch die Rekommunalisierung die Zügel der Energieversorgung endlich wieder in die eigenen Hände nehmen. In vielen Gemeinden werden derzeit eigene Stadtwerke gegründet oder es beteiligen sich Gemeinden an Energieversorgungsunternehmen. Denn die Einnahmen, die sich daraus für die Gemeinden ergeben, fließen nicht mehr an Großkonzerne sondern kommen den Gemeinden selber zugute. Geld, das Kämmerer nicht mehr missen möchten."

     

    Bereits 2010 hatten sich die sechs Gemeinden zur EnPL zusammengeschlossen, um gemeinsam die Strom- und Gaskonzessionen neu auszuschreiben. Beim anschließenden Vergabeverfahren setzte sich die Bietergemeinschaft aus Stadtwerke Peine und EVI durch. Ihr Konzept zielte auf die Rekommunalisierung der Energieversorgung mit Hilfe einer gemeinsamen Gesellschaft - der GPL. Mitte Juni gaben die Gemeinderäte dann grünes Licht für deren Gründung.

    von links: Michael-Bosse Arbogast, Geschäftsführer EVI Wilfried Brandes, Bürgermeister Ilsede Lutz Erwig, Bürgermeister Hohenhameln Frank Bertram, Bürgermeister Edemissen Ralf Schürmann, Geschäftsführer Stadtwerke Peine Wolfgang Birkenbusch, Geschäftsführer EVI


    » mehr

  • 15. Juni 2012

    Gemeindewerke starten voller Energie


    Räte geben "grünes Licht" für kommunalen Versorger.

    Kreis Peine. Die Strom- und Gasversorgung kommt in weiten Teilen des Peiner Landes in kommunale Hand. Die Räte der Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg gaben gestern Abend "grünes Licht" für die Gründung der Gemeindewerke Peiner Land (GPL). Mit im Boot sind die Stadtwerke Peine (SWP) und die EVI Energieversorgung Hildesheim (EVI).

     

     

    Die Gemeindewerke Peiner Land sollen ab 2013 die Strom- und Gasnetze übernehmen. Die Konzessionen waren von der Energieversorgung Peiner Land (EnPL), einem Zusammenschluss der sechs Gemeinden, ausgeschrieben worden. Der Verwaltungsrat der EnPL hatte den Gemeinderäten dann im Mai empfohlen, die Konzessionen an die Gemeindewerke Peiner Land zu übertragen. Die GPL sollen auch selbst als Lieferanten von Strom und Gas auftreten. Die Kommunen übernehmen mittelfristig 51 Prozent der Gesellschaftsanteile, die SWP 34 Prozent und die EVI 15 Prozent.

     

    Wilfried Brandes, Bürgermeister von Ilsede und Vorstand der EnPL, freut sich über die Entscheidung, die noch von der Kommunalaufsicht genehmigt werden muss. "Die Kommunen nehmen die Energieversorgung selbst in die Hand. Das gibt uns die Möglichkeit, die Energiewende im Peiner Land voranzutreiben. Denn klimafreundliche Stromerzeugung findet vor allem dezentral in kleineren Anlagen statt."

     

    Die Gemeindewerke Peiner Land setzen darauf, dass viele der knapp 70.000 Einwohner zu ihnen wechseln und sich damit für den neuen regionalen Energieversorger mit Ansprechpartnern vor Ort entscheiden. Die Versorgung mit Energie ist selbstverständlich jederzeit gewährleistet, auch in der Übergangsphase von dem bisherigen zu dem neuen Netzbetreiber, den GPL.

     

    SWP-Geschäftsführer Ralf Schürmann: "EVI und SWP bringen jahrzehntelange Erfahrung als Versorger ein. Damit garantieren wir einen reibungslosen Betrieb, schlanke Strukturen und langfristig faire Preise. Das ist ein überzeugendes Paket." Außerdem sollen die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, über eine Energiegenossenschaft Anteile an den Gemeindewerken Peiner Land zu erwerben. "Das ist eine Kooperation auf Augenhöhe zwischen Kommunen, kommunalen Versorgern und den Menschen im Peiner Land", so Schürmann.

     

    Der Kaufmännische Geschäftsführer der EVI, Michael Bosse-Arbogast sieht sein Unternehmen als starken Juniorpartner innerhalb der GPL. "Hier wird die kommunale Familie gelebt. Und die Gemeinden erhalten neben den Konzessionsabgaben auch ihren Teil an der Gewinnausschüttung." Die Zusammenarbeit mit den SWP ist für ihn nur konsequent: "Wir kooperieren bereits erfolgreich bei Windenergieprojekten und beim Bau eines hocheffizienten Gaskraftwerks. Da liegt es nahe, auch hierzusammenzuarbeiten."

    von links: Michael-Bosse Arbogast, Geschäftsführer EVI Wilfried Brandes, Bürgermeister Ilsede Lutz Erwig, Bürgermeister Hohenhameln Frank Bertram, Bürgermeister Edemissen Ralf Schürmann, Geschäftsführer Stadtwerke Peine Wolfgang Birkenbusch, Geschäftsführer EVI


    » mehr

  • 23. Mai 2012

    Strom und Gas sind "Familiensache"


    Peiner Land beabsichtigt die Energieversorgung in eigene, kommunale Hände zu nehmen.

    Kreis Peine. Die Energieversorgung Peiner Land (EnPL) plant die Energieversorgung der sechs Gemeinden zukünftig in eigene Hände zu nehmen. Als Partner für die Umsetzung der Rekommunalisierung empfiehlt der Vorstand der EnPL den Gemeinderäten die Stadtwerke Peine und die EVI Energieversorgung Hildesheim (EVI). Energieversorger sollen die neu zu gründenden Gemeindewerke Peiner Land werden. Energieversorgung würde dann zukünftig Sache der "kommunalen Familie".

     

     

    Die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg vergeben die Konzessionen für die Strom- und Gasnetze in ihrem Gemeindegebiet neu. SWP und EVI - beides kommunale Unternehmen der Region - hatten sich gemeinsam um diese Konzessionen beworben und darüber hinaus ein Kooperationsmodell angeboten.

     

    Der Vorstand der EnPL hat gestern in einer ausführlichen Präsentation den Mitgliedern der sechs Gemeinderäte empfohlen, diesem Modell den Zuschlag zu erteilen. Es sieht die Gründung eines neuen Versorgungsunternehmens gemeinsam mit den Gemeinden vor. Der Name des Unternehmens lautet "Gemeindewerke Peiner Land". Ziel ist es, dass die Gemeinden dabei die Mehrheit von 51 Prozent der Geschäftsanteile halten und SWP und die EVI gemeinsam der Juniorpartner mit 49 Prozent der Anteile sind.

     

    Darüber hinaus sollen auch Modelle geprüft werden, die es den Bürgerinnen und Bürgern der sechs Gemeinden ermöglichen, sich an dem neuen Unternehmen zu beteiligen.Die Gemeindewerke Peiner Land werden die Netze vom bisherigen Konzessionsinhaber kaufen und sie selbst betreiben. Außerdem werden die Gemeindewerke Peiner Land auch als Lieferant von Strom und Gas auftreten. Ralf Schürmann, Geschäftsführer der SWP: "Dieses Modell hat Charme, weil die Gemeinden die Energiewende auf ihrem Gebiet selbst in die Hand nehmen und eine klimaverträgliche Versorgung aufbauen können."

     

    Für die Gemeinden lohnt sich diese Konstruktion. Sie erhalten nicht nur die Konzessionsabgabe des Netzbetreibers, sondern auch die Dividende der Gemeindewerke Peiner Land. Michael Bosse-Arbogast, Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI: "Die Gemeinden haben sich für die Rekommunalisierung ihrer Energienetze entschieden. Ein verantwortungsvoller Schritt im Sinne ihrer Bürger. Durch die strategische Partnerschaft der SWP und der EVI entsteht zusätzlich ein regionales, schlankes Versorgungsunternehmen, das Energie zu marktgerechten Preisen anbieten kann."

     

    Positiv wirkt sich dieses Konzept auch auf alle Kunden im Landkreis Peine aus. Neben der selbstverständlich sicheren Versorgung profitieren Sie u.a. vom persönlichen und zeitnahen Service vor Ort sowie attraktiven, zertifizierten Produkten aus Erneuerbaren Energien zu fairen Preisen.

     

    Schürmann begrüßt die Stärkung der Region. "Es werden ca. 30 neue und sichere Arbeitsplätze geschaffen. Aufträge und Investitionen werden - soweit möglich - im Peiner Land bleiben." Eine Rekommunalisierung der Energienetze lässt sich derzeit in vielen Regionen der Bundesrepublik beobachten. Schürmann ergänzt: "Wir freuen uns, wenn sich auch die Gemeinden des Landkreises Peine für diesen Weg entscheiden und ihn mit uns gemeinsam und als Partner auf Augenhöhe gehen werden."



    » mehr

Schon gewusst?

Ihr neuer Energieversorger.

Die Gemeindewerke Peiner Land übernehmen ab 
1. Januar 2017 im Landkreis Peine die Gasnetze. Strom und Gas liefern wir Ihnen gern ab sofort. Jetzt Kunde werden - so einfach geht's

 

» Kunde werden

 

Wir beraten Sie auch gern persönlich. Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns in unserem Kundenzentrum in Peine. Rufnummer:
05171 79 19-0.

 

» Anfahrt